Wissenswertes

Zu allen Zeiten und in allen Kulturen hat der Mensch ein besonderes Verhältnis zu Bäumen entwickelt. Respekt und Bewunderung galt und gilt ihrem langen Leben, ihrer übermäßigen Größe und ihrer Stärke. Bäume wurden als Sitz der Götter angesehen, man hat ihnen die Macht, Unheil abzuwenden zugeschrieben und sie als Zeugen wichtiger Entscheidungen herangezogen.

Bonsai bietet die seltene Möglichkeit zu einem Baum, zu dem man sonst nur respektvoll in einigem Abstand aufblicken kann, eine besondere Nähe zu entwickeln. Durch die tägliche Beschäftigung mit der Pflanze entwickelt man ein Gespür dafür, welche Bedürfnisse sie hat und über welche Fähigkeiten sie verfügt. Im Laufe der Jahrzehnte wird sie zum Wegbegleiter in dessen Form sich die Höhen und Tiefen des eigenen Lebens manifestieren. Am Ende kann er als Gruß an die nächste Generation weitergegeben werden.

Familientradition

In Japan wird der „Familien-Bonsai“, der oft viele Generationen alt ist und immer an den ältesten Sohn weitergegeben wird, bei besonderen Festen mit an das Haus geholt, so dass die Seelen der Ahnen, die in diesem Bonsai zu finden sind, bei der Familienfeier auch gegenwärtig sein können.

Symbolcharkter

In der heutigen Zeit, in der die Natur als Bestandteil des täglichen Lebens immer mehr in den Hintergrund tritt und zum Teil gar nicht mehr vorkommt, kann ein Bonsai diese symbolhaft vertreten.

Die Gestaltung eines Bonsai kann der Versuch sein, das Wesen der Natur auzuspüren und die von ihr ausgehende Faszination durch das Hervorheben ihrer Auslöser als Ausdrucksmittel zu ver- wenden. So kann es gelingen, dass der eine Bonsai Harmonie und Lust am prallen Leben ausstrahlt und der andere vom Kampf ums Überleben erzählt.

Ausgangspunkte

Bonsai kann auf sehr unterschiedlichen Niveaus betrieben werden: Den Gärtner reizt es, eine Pflanze zu pflegen, ihren Wuchs zu beobachten und die Entwicklung des Baumes im Wechsel der Jahreszeiten zu genießen.

Der Sammler findet hier die Möglichkeit, eine Kollektion zahlreicher Baumarten zusammenzustellen. Dem Handwerker bereitet es Vergnügen, das Holz ausgewählter Äste und Stammteile so zu bearbeiten, als wären sie von der Natur geformt.

Der Spekulant hat Spaß daran zu beobachten, wie sich mit dem Baum auch dessen Wert entwickelt, und der Künstler verfolgt das Ziel, über die Ausstrahlung des Bonsai die Seele des Betrachters zu berühren.

Soll ein guter Bonsai entstehen, müssen sich Gärtner, Handwerker und Künstler in einer Person vereinigen.